*
Menu
Block:Icons Top
Startseite Email 
Menu

Hals

HNO-Heilkunde für den Hausgebrauch

In jedem Organ treten Erkrankungen durch spezifische Funktionsstörungen auf und es können Schmerzen auftreten. Sichtbare Veränderungen sind Blutungen, Schwellungen, Rötungen, ein Ausfluss oder eine lokale Temperaturveränderung.

 

 Halsschmerzen

Halsschmerzen treten oft akut oder nach viralen Infekten der Nase auf. Meistens verursachen sie Probleme wie Brennen und Schmerzen im hinteren Halsbereich, welche sich beim Schlucken verstärken. Gelegentlich tritt auch Fieber auf. Eine Behandlung erfolgt mit Gurgellösung, Lutschtabletten und evt. Schmerztabletten. Bei der Inspektion des Mundes findet sich meistens eine leicht gerötete Rachenschleimhaut ohne wesentliche Veränderungen im Bereich des Halszäpfchens oder der Mandeln. Kommt es jedoch zu Belägen im Bereich der Mandeln oder des Rachens, ist ein Arztbesuch unumgänglich. Die häufigsten Erkrankungen in diesem Sinn sind Anginen, d.h. bakterielle oder virale Entzündungen der Rachenmandeln oder auch virale oder bakterielle Entzündungen der restlichen Rachenschleimhäute. Sollten diese Beschwerden nach 5-7 Tagen nicht zurückgehen oder zusätzlich hohes Fieber auftreten, muss der Arzt aufgesucht werden.


 Aphten

Aphten sind leicht gelbliche Veränderungen der Mundschleimhaut mit einem roten Rand. Die Ursache der Erkrankung ist auch heute noch nicht geklärt. Die Aphten können lokal mit schmerzstillenden Gels behandelt werden und pflegen nach 5-7 Tagen wieder zu verschwinden und an anderer Stelle wieder aufzutreten. Beim Auftreten von mehreren Schüben innerhalb kurzer Zeit sollte dies einem Arzt gezeigt werden.


 Herpes

Herpes ist eine Schwellung im Bereich der Lippenschleimhaut, welche zuerst als Ziehen empfunden wird und sich dann langsam zu einem Bläschen bildet. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine virale Infektion, genannt Herpes labialis. Zur Behandlung dieser Affektion gibt es Salben, welche den Ausbruch dieser Erkrankung verhindern können. Diese Salben müssen jedoch vor der Bläschenbildung appliziert werden.

 Schwellungen

Schwellungen im Kieferwinkelbereich im Rahmen von viralen und bakteriellen Infekten pflegen normalerweise wieder zu verschwinden wie sie gekommen sind. Bestehen jedoch diese Lymphknotenschwellungen länger als 5-7 Tage, konsultieren Sie bitte einen Arzt.

 Kehlkopfbeschwerden

Bei Infekten der oberen Luftwege kann es zu einer Heiserkeit bis zu einem Stimmversagen kommen. Dieser Zustand ist relativ harmlos und wird sich normalerweise nach 1-2 Wochen erholen. Verbleibt jedoch die Heiserkeit länger als 4 Wochen, muss nach chronischen oder tumorösen Veränderungen im Kehlkopfbereich gesucht werden.
Der Kehlkopf ist die engste Stelle des Halses. Kehlkopfschwellungen führen relativ schnell zu einer Atemstörung. Eine sofortige Arztkonsultation kann hier lebenswichtig sein.
 


 
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Block:Buttom
Webmaster: PROFImade SA
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail